Abschied von Sepp Perschke

Am 15. 2. 2017 ist Josef Perschke im Alter von 90 Jahren gestorben. Für uns war er einfach  Sepp, ein politisches Urgestein der SPD Rödinghausen.

Seit seinem Eintritt in der SPD (1971) bekleidete er zahlreiche Funktionen mit großem Engagement.

Von 1979 bis 1992 prägte er als Vorsitzender den  SPD Ortsverein Rödinghausen entscheidet mit.  Als Ehrenvorsitzender nahm er bis zum Schluss regen Anteil an seiner SPD.

Als Mitglied des Gemeinderates (1975 bis 2000) war er in zahlreichen Ausschüssen tätig.

1995 gehörte Sepp Perschke zu den Gründungsmitgliedern der Seniorenarbeitsgemeinschaft SPD 60 Plus.

Viele Rödinghauser kannten ihn aus seiner Funktion als langjähriger  Ortsvorsteher. 30 Jahre (von 1975 bis 2005) lang arbeitete er an der Entwicklung seines Ortsteils mit.

Für sein herausragendes ehrenamtliches  Engagement  wurde ihm  1998 der Verdienstorden des Bundesrepublik Deutschland verliehen. Er war sehr stolz auf sein Bundesverdienstkreuz.

Mit Sepp Perschke verliert die SPD Rödinghausen einen aufrechten Demokraten. Er fragte nicht, „was kann ich tun“, er tat es und das mit großem Engagement.  Sein politisches Schaffen wird immer mit der Geschichte der SPD Rödinghausen verbunden bleiben.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt den Angehörigen, denen wir uns herzliches Beileid aussprechen.

Die Genossen treffen sich am Montag  den 20. Februar um 13 Uhr  im Trauerhaus auf dem Friedhof in Schwenningdorf um Sepp auf seinem letzten Weg zu begleiten.

Du wirst uns fehlen, Sepp