Ränghiusen……auf der Sonnenseite

Als 1. Kommune in NRW erhielt Rödinghausen die Genehmigung, das Ortseingangsschild um den Plattdeutschen Namen zu ergänzen.  Auf Antrag des plattdeutschen Gesprächskreises, federführend unter Magdalena Obrock,  hat der Rat den  dafür notwenigen Beschluss im Frühjahr mit einer 2/3 Mehrheit gefasst.

Heute war die feierliche Enthüllung. Mit den Kindern der Plattdeutsch-AG  der Grundschule Rödinghausen zeigte Magdalena Obrock, was mit ehrenamtlichen Engagement zu erreichen ist.

In Anwesenheit von Stefen Paul und Kreisheimatpfleger Eckard Möller als Vertreter der Landesregierung, wurde das Schild unter großem Medienaufgebot enthüllt.  Leider ist es aktuell nicht möglich, die Ortsschilder der einzelnen Ortsteile ebenfalls mit ihren plattdeutschen  Namen zu ergänzen. Die Frage, ob zukünftig diese Möglichkeit besteht, konnte Stefen Paul nicht beantworten. Er  nimmt den Wunsch aber nach Düsseldorf mit.

Ulrich Büttke (stellvertretender Bürgermeister) und Karin Menke (Fraktionsvorsitzende) vertraten die SPD Fraktion bei der offiziellen Enthüllung des erstens Schildes. Für uns ist es ein gelungenes Beispiel für funktionieren des ehrenamtliches Engagement. Wie so oft, ist auch hier Rödinghausen ganz vorne dabei.

Ernst-Wilhelm Vortmeyer und Stefen Paul